DRZ - Forum

Das Forum von www.DRZ400S.de
Aktuelle Zeit: 23.01.2018 15:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Gabel DR-Z 400 S Frage zur Ölfüllmenge
BeitragVerfasst: 30.10.2017 22:52 
Offline
DRZ-Goldmember

Registriert: 25.01.2015 10:17
Beiträge: 720
Hallo,

ich habe heute in meine DR-Z 400 S Bj. 2005 neue Lenkkopflager eingebaut und werde bei der Gelegeneheit auch die Gabeln neu befüllen.

Leider gibt mein Werkstatthandbuch dazu nicht viel her, da meine Gabel in dem originalen Suzuki-Handbuch zur DR-Z 400 S nicht enthalten ist.
Ich habe die in Zug- und Druckstufe einstellbare Gabel, die oben neben dem 6-kant eine kleine Schlitzschraube mit O-Ring aufweist (siehe Foto). Nachdem diese Schraube herausgedreht ist (bei mir ist in einem Gabelholm eine aus Alu und im anderen eine aus Messing verbaut, seltsam), kann man das Gabelöl mit etwas "Pumperei" nahezu vollständig ablassen. Laut Handbuch muss zum Entleeren / Befüllen der obere Gabelverschluss komplett herausgeschraubt werden.

Bild

Ich habe das Öl aus beiden Holmen in einem Messbecher aufgefangen, im linken Gabelholm waren 580 ml, im rechten 630 ml Gabelöl eingefüllt.
Das Handbuch schreibt 705 ml für jeden Holm vor, allerdings für die Gabel, die oben anders ausgeführt ist als meine und evtl. auch mehr Ölvolumen haben könnte.

Das Fahrwerk hat der Vorbesitzer bei einer Enduro-Werkstatt auf ein Fahrergewicht von ca. 75 kg einstellen lassen, es funktionierte bisher auch m.M. nach sehr gut.

Zum Befüllen habe ich jetzt 4 Möglichkeiten:
1) In jeden Holm die gleiche Menge einfüllen, die vorher auch drin war.
2) In beide Holme z.B. 630 ml einfüllen.
3) In beide Holme die 705 ml entsprechend Handbuch einüllen.
4) Die Methode anwenden, die Holme nicht mit vorgegebenem Ölvolumen zu befüllen, sondern mehr Öl einzufüllen und auf einen vorgegebenen Füllstand absaugen. Das Werkzeug dazu habe ich, das Absaugröhrchen passt aber nicht durch die kleine Bohrung der Verschlussschraube. Außerdem muss für diese Methode laut Handbuch die Gabelfeder ausgebaut werden und die Gabel dann ganz zusammengeschoben werden, bevor man befüllt und absaugt.

Wie seht ihr das, welche Ölmenge ist vermutlich richtig? Nach welcher Methode befüllt ihr?
Wenn es nicht anders geht, muss ich doch noch den Gabelverschluss ausbauen.

Freue mich auf eure Antworten.

VG
Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Gabel DR-Z 400 S Frage zur Ölfüllmenge
BeitragVerfasst: 31.10.2017 11:10 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 12.01.2009 20:39
Beiträge: 6100
Wohnort: südlich Frankfurt
Hm, wesentlich aussagekräftiger ist der Füllstand der Gabel beim Zusammenbau :opa:
Wenn Feder und Shims nicht Serie sind nutzt der Wert WHB allerdings wenig.
Bei meiner E z.B. war die Luftkammer 4cm größer, da ich ein anderes Setting und Feder hatte.

Ich würde das immer vorher messen, Deckel ab, Feder raus und messen/ notieren - dann revidieren.
Das kann dann durchaus weniger als im WHB angegeben sein. Das kommt immer auf die Abstimmung an.
Effekt mehr Luftkammer = oberes 1/3 des Federwegs weniger Gegendruck/ weicher.

Daher - beim Zusammenbau beide Holme auf gleichen (gemessenen) oberen Füllstand bringen.
Willst du es beim durchfedern härter, Öl nachfüllen bis zum Wert WHB.

Gruß J.

_________________
- cya Supermoto IDM / Ü40-Cup 2018 #8 - nur die DRZ400E K2 ist nicht mehr - man fährt jetzt grün..


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Gabel DR-Z 400 S Frage zur Ölfüllmenge
BeitragVerfasst: 31.10.2017 11:17 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 12.01.2009 20:39
Beiträge: 6100
Wohnort: südlich Frankfurt
Über die Suchfunktion gibt es massig Infos - Suchwort "Luftkammer"
z.B. http://forum.drz400s.de/portal/viewtopic.php?f=28&t=2344&hilit=luftkammer+s+gabel
und es gibt Unterschiede in den Baujahren siehe Thread :kaffee:

Zitat:
bei der E oder S nach 2002:
Füllmenge Standard 710ml
Luftkammer Standard 129 mm
"Zerlegen" ist ganz einfach: 17mm Schlussel zwischen Feder und Kappe, 17mm Schlüssel auf die Kappe, und drehen, bis die Kappe sich von der Stange trennt. Dann Feder raus.
Ja, man muss Pumpen.
Wenn du Luftkammer messen willst (ist genauer also ölmenge messen):
- Federbein zusammen drücken
- Feder raus
- Öl rein
- Wieder pumpen, aber diesmal um das ganze Luft von der Stange raus zu bekommen, bis es kein Gerausch bei pumpen macht - bei dieser Prozess sinkt der Ölspiegel im Rohr
- Luftkammer 129mm Messen/Nachfüllen

Ein Trick um es wieder einfach zusammen bauen zu können:
- Stange ganz raus ziehen
- Feder rein
- Feder pressen und unter der obere Mutter der Stange klemmen, und so mit ein Hand behalten
- Mit dem anderen Hand, Kappe drauf schrauben
- 17mm Schlussel zwischen Feder und Kappe, 17mm Schlüssel auf die Kappe, festschrauben
- Kappe am innenrohr schrauben - fertig :wink:

Standard = Weiche Gabel
+10 ml = Kompromiss
+20ml = so Progressiv, das es bei Motocrosssprünge meistens nicht durchschlägt.

_________________
- cya Supermoto IDM / Ü40-Cup 2018 #8 - nur die DRZ400E K2 ist nicht mehr - man fährt jetzt grün..


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Gabel DR-Z 400 S Frage zur Ölfüllmenge
BeitragVerfasst: 31.10.2017 11:31 
Offline
DRZ-Goldmember

Registriert: 25.01.2015 10:17
Beiträge: 720
Hallo Jens,
danke für die schnelle Antwort.

justdoit hat geschrieben:
... Füllstand der Gabel beim Zusammenbau

Die Methode, den Füllstand einzustellen (ich habe dafür ein einstellbares Werkzeug gebaut, um Öl auf einen bestimmten Füllstand abzusaugen) ist sicher die beste. Allerdings wollte ich mir für einen schnellen Gabelölwechsel das Zerlegen der Gabel sparen. Zum Einstellen des Füllstands muss die Feder demontiert werden und dann die Gabel komplett zusammengeschoben werden.

justdoit hat geschrieben:
Wenn Feder und Shims nicht Serie sind ...

Ich kann nicht sagen, ob hier andere Teile als Serie eingebaut wurden. Ich habe zwar die Rechnung der Werkstatt, die den Fahrwerksservice gemacht hat, aber keine Angaben über Teile. Also gehe ich von Serienteilen aus. Ich könnte den Verkäufer kontaktieren und fragen ...


justdoit hat geschrieben:
Ich würde das immer vorher messen

Richtig, wenn man vor dem Ablassen des Gabelöls misst, kann man auf den gleichen Wert wieder auffüllen - aber dazu muss die Gabel zerlegt werden, s.o..

Könnte ich ja immer noch machen, da ich die abgelassene Füllmenge exakt gemessen habe. Dazu müsste ich die Gabel zerlegen, ausspülen, neues Öl entsprechend der gemessenen Füllmenge einfüllen und dann den Füllstand messen ...

Das erklärt aber noch nicht, warum ich in beiden Holmen so unterschiedliche Ölmengen ermittelt habe. Eine Restmenge Öl kann in der Cartridge geblieben sein, aber eher keine 50-60 ml. Und so stark kann m.E. das Volumen beider Gabeln nicht abweichen, sind ja baugleich.

Ich fahre jetzt gleich in die Werkstatt und überlege mir eine Lösung.

VG
Peter



Daher - beim Zusammenbau beide Holme auf gleichen (gemessenen) oberen Füllstand bringen.
Willst du es beim durchfedern härter, Öl nachfüllen bis zum Wert WHB.

Gruß J.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Gabel DR-Z 400 S Frage zur Ölfüllmenge
BeitragVerfasst: 31.10.2017 12:54 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 12.01.2009 20:39
Beiträge: 6100
Wohnort: südlich Frankfurt
Der Unterschied "könnte" sein, das noch iwo Reste in der Gabel sind - Stichwort pumpen... Oder schlichtweg Verlust über die Jahre.
Ein Fehler beim befüllen ist ja auch nicht auszuschließen, aber seeeehr unwahrscheinlich.

Dein Werkzeug zum einstellen ist ok, aber der Grundwert ist eben bei der Revision am einfachsten zu messen.
Lineal rein und voila.

_________________
- cya Supermoto IDM / Ü40-Cup 2018 #8 - nur die DRZ400E K2 ist nicht mehr - man fährt jetzt grün..


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Gabel DR-Z 400 S Frage zur Ölfüllmenge
BeitragVerfasst: 31.10.2017 18:47 
Offline
DRZ-Platinuser
Benutzeravatar

Registriert: 25.05.2011 22:48
Beiträge: 1099
Wohnort: Berlin
Die Größe der Luftkammer hängt auch vom Gewicht des Fahrers ab. Wenn die Gabel zu weit einsackt (mit dem Fahrer auf dem Fahrzeug) kann mit einer kleineren Luftkammer gegengesteuert werden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Gabel DR-Z 400 S Frage zur Ölfüllmenge
BeitragVerfasst: 31.10.2017 20:58 
Offline
DRZ-Goldmember

Registriert: 25.01.2015 10:17
Beiträge: 720
Hallo,

@Jens und Minimax: Danke für eure schnellen Antworten!
Heute ist Reformationstag & Halloween: Ich widerrufe - bevor ich von bösen Geistern verfolgt werde. :crazy:

Die Sache mit der Gabel hat mir keine Ruhe gelassen. Habe heute beide Gabeln zerlegt und mir selbst ein Bild gemacht:

Bild

Bild


Mein Resultat: Wenn man die Gabel in einem wirklich guten und funktionsfähigem Zustand haben will, geht an einer Zerlegung und Reinigung der Teile kein Weg vorbei! Durch die Entlüftungsschraube kann man zwar einen guten Teil des gebrauchten Gabelöls ablassen - aber selbst bei langem Stehenlassen mit der Bohrung nach unten bleiben Reste drin, hier waren es ca. 20-30 ml je Holm. Nach der Zerlegung finden sich auch genug Rückstände an den Einzelteilen, die man mit Bremsenreiniger und Lappen entfernen kann - Abrieb hat ja auch das abgelassene Gabelöl grau verfärbt.

Nach gründlicher Reinigung aller Teile habe ich die Gabeln mit ausgebauter Feder und in zusammengeschobenem Zustand mit neuem 5er Gabelöl befüllt, (ca. 700 ml je Holm), die Cartridge durch Bewegen der Druckstange vollständig entlüftet und den Füllstand bei senkrecht stehender Gabel durch Absaugen mit dem Eigenbauwerkzeug auf 129 mm ab Oberkante eingestellt. Nach dem Einbau der Verschlussschrauben der beiden Holme habe ich an der Zug- und Druckstufeneinstellung verschiedene Einstellmöglichkeiten ausprobiert und jeweils das Ergebnis an beiden Gabelholmen verglichen. Gleiche Einstellwerte (= Clicks herausgedreht) ergeben deutlich abweichende Dämpfungseigenschaften! Hier muss man sich Zeit nehmen und die passende Grundeinstellung herausfinden.

Das Ergebnis der Einstellarbeit werde ich beim nächsten Geländeeinsatz testen und je nach Geländebeschaffenheit noch nachjustieren.

Ist wirklich kein Hexenwerk, also ran an die Gabel!



VG
Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Gabel DR-Z 400 S Frage zur Ölfüllmenge
BeitragVerfasst: 01.11.2017 09:44 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 12.01.2009 20:39
Beiträge: 6100
Wohnort: südlich Frankfurt
Info:
mancher Fahrwerksladen ändert das Setting an der Gabel auch mal asymmetrisch. Shims und/oder Feder...
Grund: um eine breitere Range beim Setting zu erhalten.
Selten, aber das gibt es.

Meine Empfehlung: beim Fachmann revidieren lassen - der erneuert die Verschleißteile und prüft die Shims auf Beschädigungen.
Kosten ca. 150€ incl. Teilen.

Gruß J.

_________________
- cya Supermoto IDM / Ü40-Cup 2018 #8 - nur die DRZ400E K2 ist nicht mehr - man fährt jetzt grün..


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Gabel DR-Z 400 S Frage zur Ölfüllmenge
BeitragVerfasst: 05.01.2018 22:21 
Offline
DRZ-Junior

Registriert: 16.07.2006 20:11
Beiträge: 15
Hallo,

Habe heute auch meine Gabel zerlegt und beim entleeren ist mir leider dieser Stift und die Feder entgegen gekommen die im inneren Rohr sitzen. Kann mir jemand sagen wie der Stift wieder rein kommt?
(zweites Bild von Knacker, links unten der Stift neben der Feder)
Erst die Feder und wie herum muss der rein? So herum wie auf dem Bild oder anders herum?
Danke


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Gabel DR-Z 400 S Frage zur Ölfüllmenge
BeitragVerfasst: 05.01.2018 23:12 
Offline
DRZ-Goldmember

Registriert: 25.01.2015 10:17
Beiträge: 720
Hallo,

ich helfe dir wirklich gerne.

Sei mir nicht böse über meinen Kommentar, aber m.E. solltest du die Funktion der Fahrwerksbaugruppe, die du zerlegst, weitgehend verstanden haben, bevor du dich auf Bastelabenteuer einlässt.

Aber selbst wenn die Teile schon lose in der Werkstatt herumfliegen, sollte sich mit ein wenig Nachdenken die Funktion dieses Ventils von alleine erkennen lassen!

:idee:

Denn es ergibt sich eine eindeutige Einbaulage:
Die von der Einstellschraube betätigte Druckstange drückt die Ventilnadel gegen die Kraft der Feder in die Bohrung des Ventilgehäuses.

Bild


VG
Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Gabel DR-Z 400 S Frage zur Ölfüllmenge
BeitragVerfasst: 06.01.2018 00:29 
Offline
DRZ-Junior

Registriert: 16.07.2006 20:11
Beiträge: 15
Danke für die schnelle Antwort :-)
So hatte ich es auch schon wieder zusammengebaut. Wollte nur nochmal sicher gehen bevor ich morgen das neue Öl einfülle.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de