DRZ - Forum

Das Forum von www.DRZ400S.de
Aktuelle Zeit: 22.06.2018 07:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: 2+ Wochentour nach Griechenland und zurück
BeitragVerfasst: 06.03.2018 15:18 
Offline
DRZ-Junior
Benutzeravatar

Registriert: 14.04.2017 20:15
Beiträge: 27
Hallo Freunde,

wir alle schätzen unsere DRZ ja für ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten.
Ich habe den Plan mit ein paar Freunden im Sommer einen Roadtrip gen Süden zu machen. Ich mit dem Motorrad und der Rest im Auto. Ziel soll Griechenland werden.
Jetzt die Frage: Würdet Ihr das der DRZ zutrauen? Ich meine es werden wohl so um die 6000 km in den 2-3 Wochen und davon auch viel auf Autobahnen.

Wenn es geht, was sollte ich vorher noch beachten/umbauen?
Mein Moped hab ich letztes Jahr gekauft, ist Baujahr 2005 und hat rund 15 tkm auf der Uhr. Ich bin es letztes Jahr ziemlich ausgiebig gefahren (max aber so 300 km am Tag) und konnte nicht viel negatives feststellen.
Ich würde ja am liebsten einmal gucken wie es dem Motor geht. Sprich Kopf ab, Zylinderbahnen und Kolben begutachten, mal am Pleul ziehen ob es oder die Kurbelwelle Spiel hat und dann mit frisch eingestelltem Ventilspiel wieder zusammen schrauben. Würdet ihr das so bestätigen oder lieber getreu dem Motto handeln: never touch a running system?

Fahrwerk hab ich letztes Jahr erst frisch überholt. Aufgrund der Autobahnfahrerei wäre vermutlich eine andere Übersetzung fällig mit der man auch getrost 140 fahren kann oder?
Im Moment fahre ich nicht schneller als 120 (140 wären drin, ist dann aber Kotzgrenze).
Dann wäre wohl ein größerer Tank angebracht um nicht alle 150 km tanken zu müssen...
Die Sitzbank ist die erhöhte von SDG. Da die erst letztes Jahr ans Moped gekommen ist würde ich da eig nichts dran machen wollen. Da werd ich mir dann wohl ein Kissen in die Buchse stecken müssen oder so :D
Gepäck wird in einem Seesack verstaut und aufs Heck geschnallt.
Ansonsten brauch ich wohl noch eine neue Bereifung. Habt ihr da Empfehlungen?

Das wären jetzt erstmal die dinge die mir so in den Sinn gekommen sind. Am meisten interessiert mich der Motor. Aufmachen oder nicht :?
Ich würde mich freuen wenn Ihr eure Erfahrungen mit mir teilt :)

Bis dahin
Beste Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 2+ Wochentour nach Griechenland und zurück
BeitragVerfasst: 06.03.2018 19:01 
Offline
DRZ-Power-User

Registriert: 30.03.2005 18:03
Beiträge: 142
Wohnort: Wesel
Hallo Pipo,

wenn der Motor keinen erhöhten Ölverbrauch hat und keine ungewöhlichen Geräusche macht, check einfach nur das Ventilspiel, frisches Öl und Ölfilter rein und gut.
Der Sitzkomfort ist bescheiden. Ein Sitzkissen wie z. B. das Airhawk (kein Gelkissen, da dieses bei Hitze zu stark aufgeheizt wird) oder alternativ eine mittig und hinten verbreiterte Sitzbank (auf festen Schaum achten) helfen hier weiter. Ein größerer Tank (ich hatte den 16l IMS-Tank) erhöht die Reisetauglichkeit ist aber selten eintragungsfähig. Ein 5l Kanister ist dagegn billiger und legal. Ein geringes Drehzahlniveau, kombiniert mit behutsamen Warmfahren verhilft dem Motor zu langem Leben. Strecke machen auf Landstraßen ist für die DRZ OK. Autobahn solltest du dir verkneifen, wenn du dir und dem Moped etwas gutes tun möchtest (ansonsten lange Übersetzung wählen und/oder Tempo runter = dann ist die rechte Autobahnspur deine). Wenn du schnell dort hin kommen möchtest, wähle besser ein anderes Fahrzeug.

Zur Streckenlänge kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es machbar ist (ich hatte 2005 noch Resturlaub zu nehmen und bin Mittwoch nach der Arbeit am Rhein gestartet, Solo zum Nordkap - alles mit Zelt, Selbstverpflegung und viel Wildzelten - und war am Donnerstag der Folgewoche wieder zurück in Deutschland). Deine Einstellung und Fitness sollten dann aber auch dazu passen.

Erholung wird so aber wenig dabei sein. Wenn du urlaubsmäßig entspannt zurück kommen möchtest, fahr mit den anderen im Auto/nimm den Flieger und miete dir bei Bedarf vor Ort ein Moped.

Gruß, Andreas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 2+ Wochentour nach Griechenland und zurück
BeitragVerfasst: 06.03.2018 19:19 
Offline
DRZ-Platinuser

Registriert: 26.04.2010 15:00
Beiträge: 3269
Wohnort: Biggesee
Hallo,

es gibt Leute die fahren mit der Zette um die Welt, gehen geht ne Menge, aber bis nach Griechenland würde ich mit ihr nicht auf eigener Achse fahren, damit tut man weder sich noch dem Mopped einen Gefallen. Mit einer langen Übersetzung würde ich max. 120 kmh Dauergeschwindigkeit fahren, aber unabhängig von der Geschwindigkeit würde mir nach 5-6 Std. der A... wehtun und so eine Kilometerfresserei auf der Autobahn ist obendrein noch stinklangweilig.

Ich würde das Mopped in einen Bus oder auf einen Anhänger stellen, mich mit der Fahrerei abwechseln, bei Bedarf die Klimaanlage anmachen, während der Fahrt essen trinken oder schlafen (nur wenn man Beifahrer ist :wink: ), dann kommt man selbst mit Anhänger auf eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit als mit dem Bike. Das Gespann kann nahezu ununterbrochen rollen und man braucht weniger Tankpausen. Von einem größeren Tank auf der DRZ rate ich ab, du bist bei so einer Tour froh wenn du mal eine Pause machen musst. 150 km Reichweite sind machbar, aber es kann auch passieren, dass die Tankstellen unglücklich liegen und öfter getankt werden muss. Wenn man sich die Kosten für Benzin und Maut durch 2-3 Personen teilt zahlt man nicht einmal mehr als alleine auf dem Motorrad, den Verschleiß habe ich dabei noch nicht berücksichtigt.

Die Kombi Auto/DRZ ist suboptimal. Auf der Autobahn muss das Auto auf dich warten, auf der Landstrasse ist es eher umgekehrt, das harmoniert nicht.

Wenn ihr dann vor Ort Touren machen wollt setzt sich diese Disharmonie fort. Wir haben das in Frankreich auch schon ausprobiert, es gab Stress weil die Moppeds zu schnell waren und letztendlich half es nur getrennt zu fahren und sich an vorbestimmten Punkten zu treffen, aber ist das Sinn und Zweck einer gemeinsamen Reise?

Solange mein Mopped ordentlich läuft und keine ungewöhnlichen Geräusche zu hören sind nehme ich den Zylinder nicht runter, Ventile einstellen und Verschleiß der Steuerkette prüfen reicht MIR. Andere teilen diese Meinung evtl. nicht, auch das ist i.O., sowas muss jeder für sich abwägen und entscheiden.

Edit: Staubteufelchen war schneller. :wink: Gefüllte Reservekanister sind nicht in allen Ländern zulässig, da sollte man sich vorab erkundigen.

Gruß
Frido

_________________
DRZ 400 E
Husky 455 Rancher

Ich möchte einmal wie mein Opa sterben, friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 2+ Wochentour nach Griechenland und zurück
BeitragVerfasst: 06.03.2018 21:28 
Offline
DRZ-Goldmember

Registriert: 25.01.2015 10:17
Beiträge: 799
Hallo,
die meisten Dinge wurden bereits gesagt.

Motor aufmachen? Nein! Außer er klappert.
Man kann nach Ausdrehen der Zündkerze problemlos selbst mit billigen Endoskopkameras (gibt es für ein paar Euro als USB-Tool) den Zylinder und den Kolbenboden beurteilen. Bei ca. 15.000 km hat der Motor keine Schäden - außer, er wäre schlecht gewartet oder permanent überlastet / heiß gefahren worden. Steht kein Endoskop zur Verfügung, kann auch ein Kompressionstest oder Druckverlusttest helfen.

Ventilspiel einstellen, Steuerkettenspanner prüfen. Öl- und Filterwechsel. Sollte genügen.

Alleine auf der DR-Z "gegen" mehrere Autos wird nichts, das kannst du gleich sein lassen. Mit Gepäck auf der Karre wird es noch übler. Die Autos werden dich ungewollt immer drängen, schneller zu fahren, als für dich und den Motor sinnvoll ist. Noch schlimmer bei Regen. Das klappt schon nicht, wenn eine DR-Z mit einem Straßen- oder Tourenmotorrad zusammen fahren will.

Geeignete Straßenenduroreifen kann man kaufen, die sind aber nach einer solchen Autobahnanfahrt sicher auch nicht mehr gut, schon garnicht im Gelände.

Spaß macht die geplante Distanz auch mit dickerem Tank und "Straßenreifen" auf keinen Fall. Evtl. kannst du die Anfahrt auf eigene Faust machen (mehr Zeit einplanen, kleinere Tagesetappen, Landstraßen in interessanten Regionen mit Autobahnstücken abwechseln).


VG
Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 2+ Wochentour nach Griechenland und zurück
BeitragVerfasst: 07.03.2018 10:29 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 12.01.2009 20:39
Beiträge: 6153
Wohnort: südlich Frankfurt
Moin.
Das geht sicher bei guter Vorbereitung. Ventilspiel, Kerze, ÖL, Luftfilter, Check Steuerkette.
Was klar sein sollte ist, das wenigstens ein 2. Hinterreifen mit auf die Reise geht, oder vor Ort verfügbar ist.
Die Idee mit der längeren Übersetzung kostet nicht viel. Ein 39er ist ja schnell rauf und runter geschraubt.
Zumindest der Kettensatz* sollte frisch sein, ebenso wie zur Sicherheit Bremsbeläge im Gepäck.

*Es gibt nichts nervigeres als ein "schlagender" Kettensatz.
:opa: Tipp: gutes Regenzeug anschaffen. Wenn es vom Hals aus durchsickert .....:crazy:

Zum Tank: jo, paar Liter mehr wäre schick oder eben 1-3 0,5L Flaschen verstaut .... hüstel... gibt aber auch gute kleine Reservekansiter.
Den Rest bestimmt die Leidensfähigkeit deiner Sitzfläche :hihi:

justdoitn

_________________
- cya Supermoto IDM / Ü40-Cup 2018 #8 - nur die DRZ400E K2 ist nicht mehr - man fährt jetzt grün..


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 2+ Wochentour nach Griechenland und zurück
BeitragVerfasst: 07.03.2018 20:37 
Offline
DRZ-Goldmember

Registriert: 25.01.2015 10:17
Beiträge: 799
justdoit hat geschrieben:
Den Rest bestimmt die Leidensfähigkeit deiner Sitzfläche :hihi:

justdoitn

Justdoit will dich in die Falle locken, dein Hintern wird glühen. :zitter:
Und seine Signatur ist in diesem Beitrag nicht ganz vollständig, aber angefangen hat er sie ja schon! Er wollte mit justdoitnot unterzeichnen ...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 2+ Wochentour nach Griechenland und zurück
BeitragVerfasst: 08.03.2018 17:06 
Offline
DRZ-Junior
Benutzeravatar

Registriert: 14.04.2017 20:15
Beiträge: 27
Ok... So wie ich das sehe, stellt es die DRZ nicht vor all zu große Probleme diese Strecke zu fahren. Allerdings habt ihr wohl recht mit der Auffassung, dass das ganze nicht all zu viel Spaß machen wird. Gerade am Anfang wollen wir Strecke machen und Österreich schnell hinter uns lassen. Und das dann auch wirklich auf der Autobahn. Ich denke das ganze wird dann wirklich zu unbequem auf dem Motorrad.
Allerdings hat mich die Idee von einem Motorradurlaub jetzt schon ziemlich gepackt, weswegen ich mir da noch etwas anderes für dieses Jahr überlegen muss :D

Ich danke euch erstmal für eure Einwürfe. Gerade das mit dem Endoskop werde ich mal versuchen :daumen:

Grüße
Philipp


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 2+ Wochentour nach Griechenland und zurück
BeitragVerfasst: 09.03.2018 12:24 
Offline
DRZ-Platinuser

Registriert: 26.04.2010 15:00
Beiträge: 3269
Wohnort: Biggesee
Hallo,

Motorradurlaub ist eine gute Idee :daumen: , such dir Begleitung auf 2 Rädern und dann ab durch die Mitte.

Gruss
Frido

_________________
DRZ 400 E
Husky 455 Rancher

Ich möchte einmal wie mein Opa sterben, friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 2+ Wochentour nach Griechenland und zurück
BeitragVerfasst: 09.03.2018 22:29 
Offline
DRZ-Goldmember

Registriert: 25.01.2015 10:17
Beiträge: 799
Pipo hat geschrieben:
Ok... So wie ich das sehe, stellt es die DRZ nicht vor all zu große Probleme diese Strecke zu fahren.
Grüße
Philipp

Richtig! Sowohl die DR-Z 400 als auch ihre Vorgängerin, die luftgekühlte DR 350, sind durchaus für Langstrecken tauglich. Nur Dauervollgas auf der Autobahn würde ich vermeiden.
1995 bin ich mit meiner Freundin auf eigener Achse von Wuppertal nach Sardinien und zurück gefahren - sie auf einer DR 350 SHC, ich auf der BMW R80 G/S. Beide Mopeds waren gut beladen mit Zelt und Co., die BMW musste natürlich etwas mehr schleppen. Im Prinzip passen beide Mopeds nicht für Langstrecke zusammen, mit der BMW kann man immerhin 165 km/h fahren, der 800er Motor ist Vollgasfest auch auf der Autobahn. Aber durch angepasste Geschwindigkeit und ausreichend Pausen ging das sehr gut.

Also such dir jemand, mit dem du eine Tour mit 2 Motorrädern machen kannst, da hast du deutlich mehr Spaß, als hinter Autos herzuhecheln und deinen Motor zu stressen.

VG
Knacker


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de